Diabetesfragen > Diabetes-Technik

Libre zeigt extrem falsche Werte an

<< < (2/67) > >>

Kladie:
Hallo Mellituso,

wenn der Selbsttest auch schon Fehler anzeigt, dann wird das ebenfalls ausgetauscht. Es scheint in der Tat ein Rückläufer zu sein.

Wo die Geräte hergestellt werden steht auf der Rückseite: "Made in China". Aber ob es auch Teile aus einem anderen Teil der Welt enthält oder dort nur zusammengebaut wird  kann niemand in der heutigen Zeit sagen. Es ist auf jeden Fall kein Qualitätsprodukt.


--- Zitat ---orginal Mellituso:
Hab das Gefühl, dass Ganze ist noch nicht 100% ig ausgereift und denke das man auf eine Blutzuckermessung, wohl zu oft, nicht verzichten können wird. Werde mal sehen...

--- Ende Zitat ---
Es war vor ca 3 Jahren ein Schnellschuss von Abbott weil sie die ersten sein wollten, die eine möglichst kostengünstige kontinuiertliche BZ Messung zur Verfügung stellen wollten. Aber ich gebe dir recht, so langsam wird es Zeit eine bessere Lösung zu bekommen. Abbott ist von dem Erfolg wohl überfordert worden.
Wenn du "genauere" BZ Werte haben möchtest, dann bleibe bei den Teststreifen. Aber die grafische Anzeige des BZ Verlaufs ist durch nichts zu ersetzen und hilft ungemein - auch wenn die absoluten Werte daneben sind.

Dirk B.:
Zwar bin ich nicht betroffen da ich kein FSL nutze, aber vielleicht sollte sichergestellt werden das man sich regelmäßig bei Abott sachlich aber nachhaltig beschwert. Ich weiß jetzt nicht wie die KK das sehen und ob es schlau wäre diese in den Beschwerdeweg einzubinden. Im besten Fall könnten die Druck auf Abott machen, aber zum anderen könnten die auch her gehen und das FLS aus dem Leistungskatalog nehmen.
Wobei sich natürlich die Frage stellt welchen Wert das FSL noch für den betroffenen hat wenn die Qualität der Sensoren und die damit verbundene Messgenauigkeit derart leiden und blutiges Messen regelmäßig zum kalkulieren des Bolus und zur Kontrolle des Erfolges der gespritzten Menge unabdingbar ist?

VG

Dirk
 

Hinerk:

--- Zitat von: Dirk B. am Juli 02, 2017, 17:10 ---Zwar bin ich nicht betroffen da ich kein FSL nutze, aber vielleicht sollte sichergestellt werden das man sich regelmäßig bei Abott sachlich aber nachhaltig beschwert. Ich weiß jetzt nicht wie die KK das sehen und ob es schlau wäre diese in den Beschwerdeweg einzubinden. Im besten Fall könnten die Druck auf Abott machen, aber zum anderen könnten die auch her gehen und das FLS aus dem Leistungskatalog nehmen.
Wobei sich natürlich die Frage stellt welchen Wert das FSL noch für den betroffenen hat wenn die Qualität der Sensoren und die damit verbundene Messgenauigkeit derart leiden und blutiges Messen regelmäßig zum kalkulieren des Bolus und zur Kontrolle des Erfolges der gespritzten Menge unabdingbar ist?

VG
Dirk

--- Ende Zitat ---

Moin,
da frage ich mich auch warum soll ich mir so ein "exaktes" Gerät anschaffen.
Und wie es aussieht noch ne Menge Euro für falsche Ergebnisse bezahlen.

Bitte, korrigiert mich wenn ich falsch liege.

MLG

Hinerk

Dirk B.:
Hallo Hinerk,

viel belastender finde ich den Umstand das zum einen der Geldbeutel des Benutzers gestresst wird (Egal ob er jetzt das Gerät vollständig selber zahlt oder ob er mehr Meßstreifen als geplant braucht).
Und wenn die Kassen irgendwann mal entscheiden "zahlen wir nicht mehr weil zu ungenau" dann würde es ein anderer Anbieter vielleicht mit einem besseren Gerät umso schwerer haben die Hürden der Zulassung als Kassenleistung zu nehmen. 
Das kann ich mir zumindest so vorstellen.

Viele Grüße

Dirk

Kladie:
Hallo Hinerk,


--- Zitat ---orginal Hinerk:
Und wie es aussieht noch ne Menge Euro für falsche Ergebnisse bezahlen.

Bitte, korrigiert mich wenn ich falsch liege.
--- Ende Zitat ---

Gerne korrigiere ich dich  ;D  (Ironie - nicht böse gemeint)
Ungenau sind alle BZ Messgeräte. Es lässt sich schlicht nicht ermitteln welches die "richtigen" Ergebnisse anzeigt. Es ist ohnehin den wenigsten klar, was ein angezeigter Messwert bedeutet bzw wie stark das Ergebnis vom tatsächlichen BZ abweicht.

Aber wie Mellituso schreibt vertraut er genau wie ich mehr den Meßstreifen weil bei Libreanzeigen oft von 50 mg/dl und weniger das Empfinden was anderes sagt und die blutige Messung plausiblere Werte anzeigt. Um es aber auch mal klar zu sagen: Das ist nicht bei jedem Sensor so!

Das Libre hat zusätzlich den Vorteil, den Verlauf anzuzeigen. Dabei ist es egal ob von 60 auf 160 und später wieder auf 60 angezeigt wird oder von 100 auf 200 und später wieder auf 100 rauskommt. Mich z. B. interessiert wie lange sowas dauert und wieviel der Anstieg ausmacht. Eine Kontrollmessung zeigt mir ja auch was ich zu den Scanergebnissen dazuzählen muss und genauere Werte brauche ich nicht. (und sind auch nicht möglich)
Aus diesem Grund habe ich immer noch das Libre im Einsatz.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln
Powered by SMFPacks Likes Pro Mod