Autor Thema: Kann mein Hausarzt Sensoren zur Blutzuckermessung rezeptieren?  (Gelesen 1081 mal)

Offline RogerJolly

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 40
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Früher war mein Hausarzt gleichzeitig auch mein Diabetologe, und ich hatte nie Probleme , für Insuline und Sensoren, ein Rezept zu bekommen.
Seit einiger Zeit, habe ich, sowohl einen neuen Hausarzt, als auch einen neuen Diabetologen.Beim Hausarzt, bin ich im DMP Diabetes.Er verschreibt die Insuline, und Er misst, meinen Langzeitwert.Wegen anderem Diabetes-Bedarf, bin ich beim Diabetologen, der Sensoren, Kanülen usw. verschreibt.Das ging auch, über ein Jahr gut.
Anfang Oktober war ich jetzt, mit frischer Überweisung vom Hausarzt beim Diabetologen, wegen der Blutzuckersensoren.Diesmal erhielt ich ein Rezept, nur über EINE Packung Sensoren(50 Stück).Beim letzten Mal, erhielt ich ACHT Packungen, auf einem Rezept.Die Begründung, es lägen seit mehreren Quartalen, keine Langzeitwerte vor(die ja der Hausarzt macht).Ich hatte aber, die Ergebnisse des Hausarztes, ausdrucken lassen, und beim Diabetologen abgegeben!
Die letzte Blutuntersuchung, zur Feststellung des Langzeitwertes, war Anfang Oktober, beim HausarztDie dortige Sprechstundenhilfe sagte mir, sie würde das Ergebnis, dem Diabetologen faxen.
Auf telefonische Nachfrage, sagte dessen Sprechstundenhilfe wiederum, auch das Fax, sei nicht angekommen.Den nächsten Termin, beim Diabetologen, habe ich erst, für den 14. November bekommen.Bei 5 Messungen, pro Tag, reicht das eine Päckchen Sensoren, aber nur, bis in die erste Novemberwoche.
Von wem bekomme ich danach, die nächste Packung verschrieben?Siehe meine Frage. :hilfe:

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2429
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Kann mein Hausarzt Sensoren zur Blutzuckermessung rezeptieren?
« Antwort #1 am: Oktober 10, 2018, 08:52 »
Wie das in deinem Fall genau läuft, weiß ich nicht.  :nein:

Bei mir läuft es mit dem Hausarzt und dem Diabetologen sehr ähnlich; es gibt aber eine Besonderheit, was die Blutwerte anbetrifft.
"Normal" müsste ich zur Blutentnahme zum Diabetologen. Der hat aber seine Praxis wo ganz anders und ich bräuchte dann bei ihm zwei Termine: einen zum Blutnehmen und einen für die DMP-Untersuchung und das Arztgespräch.
Ich habe mich so mit dem Diabetologen verständigt, dass ich die Blutentnahme vom Hausarzt machen lasse und den Laborbericht dann zum DMP-Termin mitbringe. Das hat bisher immer gut geklappt so lange genug Zeit zwischen Blutentnahme und DMP-Termin lag. War es mir nicht möglich, den Bericht rechtzeitig in Papierform mitzubringen, bat ich den Hausarzt den Bericht an den Diabetologen zu faxen. Das funktionierte die erste Zeit nicht! Das war aber auch kein Problem. In der Diabetologie riefen die Damen dann beim Hausarzt an.

Meine "Sensoren" (ich sage da lieber Teststreifen dazu, weil das oft falsch verstanden wird  :rotwerd: ) bekam ich IMMER vom Diabetologen.
DMP lief bei mir beim Hausarzt, bei meiner Frau aber beim Diabetologen. Dennoch bekamen wir beide unsere Teststreifen vom Diabetologen.

Inzwischen haben wir beide je ein FreeStyle Libre und brauchen für die Sensoren ein Rezept. Vom Diabetologen erhalten wir nur noch Privatrezepte die wir an Abbott schicken, damit die mit den kranken Kassen die Bezahlung regeln. Teststreifen bekommen wir jetzt keine mehr - die würden das Budget des Diabetologen zu sehr belasten. Inzwischen haben wir beide einen Jahres-Bedarf an Sensoren bewilligt, sodas wir den Papierkrieg nicht mehr so oft durchziehen müssen.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Offline RogerJolly

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 40
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Kann mein Hausarzt Sensoren zur Blutzuckermessung rezeptieren?
« Antwort #2 am: Oktober 10, 2018, 09:27 »
Lieber Gyuri,

herzlichen Dank, für Deine Antwort!

Nach einem Telefonmarathon, in der letzten halben Stunde, habe ich zumindest ein Ergebnis, mit dem ich leben kann:Bei meinem Hausarzt, kann ich ein neues Messgerät, inklusive 100 Teststreifen abholen.Allerdings ist das, eine einmalige Transaktion, da Er mir, auf Dauer, wegen Seines Budgets, die Teststreifen nicht rezeptieren kann.
Das neue Testgerät ist notwendig, da ER mir nicht die Teststreifen rezeptieren kann, die ich vom Diabetologen bekomme.
Vor meinem Hausarzt, kann ich also nur den Hut ziehen!!!
Bei meinem Diabetologen, läuft es dann so, wie bisher. :prost:

p.s.: Mein Profilbild, ist eine Aufnahme, der Langerhansschen Inseln.